Bujinkan

Was ist Bujinkan Budo Taijutsu?

Bujinkan Budo Taijutsu/ Ninjutsu ist ein Japanisches Kampfkunst System, welches wiederum aus neun Schulen verschiedener Jujutsu-, Waffen- und Ninjutsu-Stile besteht. Der Großmeister Masaaki Hatsumi, auch Soke des Bujinkan genannt, erbte diese neun Schulen von seinem Meister Toshitsugu Takamatsu. Erst mit Hatsumi wurden diese Schulen für den Westen geöffnet.“. In den 70er Jahren begann das Interesse im Westen zu wachsen, doch zu dieser Zeit gab es nur wenige Schüler, welche alle nach Japan reisen mussten, um bei Hatsumi-Sensei zu trainieren.

Photo von Sheila Haddad

Soke ist Großmeister der neun Schulen:

- Togakure Ryu Ninpo Happo Hiken - 34th Großmeister
- Gyokko Ryu Kosshijutsu Happo Hiken - 28th Großmeister
- Koto Ryu Koppojutsu Happo Hiken - 18th Großmeister
- Shinden Fudo Ryu Ninpo Happo Hiken - 26th Großmeister
- Kukishin Ryu Taijutsu Happo Hiken - 28th Großmeister
- Takagiyoshin Ryu Jutaijutsu Happo Hiken - 17th Großmeister
- Kumogakure Ryu Ninpo Happo Hiken - 14th Großmeister
- Gyokushin Ryu Ninpo Happo Hiken - 21st Großmeister
- Gikan Ryu Koppojutsu Happo Hiken - 15th Großmeister

Die Geschichte der Ninja kann viele Jahrhunderte zurückverfolgt werden. Solange Menschen in Gruppen agierten, waren Kräfte nötig, die „im Hintergrund“ arbeiteten. Eine Vielzahl von Künsten wurde entwickelt, die Steine, Stöcke, Ranken oder was immer die Natur bietet, verwendeten. Legenden zufolge wurden Shinobi (Ninja) schon im sechsten Jahrhundert genutzt.

Das Wesen eines Ninja

Soke Hatsumi schreibt in seinem Buch "Der Weg des Ninja"... "unnötige Konflikte vermieden und hätte, selbst wenn er mit einer Klinge bewaffnet gewesen wäre, versucht einen Weg zu finden, diese nicht zu beschmutzen. Dies sind die wahren Techniken des Ninjutsu. Dies ist die Kunst, in welche sich Ninja üben – beharrlich, ein Leben lang. […] Überhaupt nicht zu Kämpfen ist das Geheimnis des Glücks."

"Ninja aspire to merge their spirit and techniques into one, and become 'uncommon' common people. Some people did try to beNinja streben danach, ihren Geist mit den Techniken zu vereinen und 'ungewöhnliche' gewöhnliche Leute zu werden. Einige Leute versuchten durch ihr Ninpô-Training 'übermenschlich' zu werden, aber sie ernten keinen großartigen Erfolg als Ninja. Es ist ziemlich einfach ein Supermann zu werden; Ninjutsu macht uns einmal mehr bewusst, wie schwierig es ist, ein 'normales' menschliches Wesen zu werden."
Photo von Sheila Haddad

Das Training und die Philosophie des Ninpo

In seinem Buch „Der Weg des Ninja“ sagt Hatsumi Soke: "Der erste Schritt im Ninpô-Training ist das körperliche Erdulden. Das Wichtige hierbei ist, an deinen Techniken zu feilen, deinen Geist zu benutzen und physische Gewalt auszuhalten bis du ein kritisches Stadium erreichst bei dem alles auf dem Spiel steht. Der zweite Schritt ist das mentale und emotionale Erdulden."

Weiterhin sagt er, „dass wir Harmonie verstehen müssen und im Verstehen der Harmonie durch das Verstehen der Natur als solcher und unserer eigenen Natur werden wir erfahren, dass alles im Universum verbunden ist, alles in der Natur, die Jahreszeiten, Liebe und Hass, das Gute und das Böse – alles sind miteinander verbundene Aspekte einer grundlegenden Einheit..

Photo von Sheila Haddad

Der dritte Schritt ist das Erdulden des Wissens. […] [Der Schüler] kann klar in alle vier Himmelsrichtungen sehen und erhält auf diese Weise ein umfassendes, ausgewogenes Verständnis für natürliche Kreisläufe und dafür, dass diese Perspektive von Angst befreit. Während mentales und emotionales Erdulden ein aktiver Prozess sein kann deinen Geist auf Erdulden einzustellen, geht das Erdulden von Wissen über das physische und mentale Erdulden hinaus, hin zu einer Ebene, auf welcher du die Kraft entwickelst alles auch ohne bewusstes Denken zu verstehen. Das bedeutet nicht nur auf etwas zu reagieren, was bereits passierte, vielmehr Dinge zu fühlen, die geschehen werden und mit diesen auf natürliche Weise umzugehen. Mit anderen Worten ist das Erdulden von Wissen verbunden mit einer breiten Bildung ebenso wie mit dem Respekt gegenüber dem eigenen sechsten Sinn und dem Unterbewusstsein im Üben des Erduldens.

German